Anmeldung zur Fortbildung

Fortbildungsinitiative für Lehrkräfte KuGS und Schreiben (Kunstunterricht in der Grundschule und Entwicklung der Schreibkompetenz)
Schuljahr 2020/21 – Freistaat Sachsen und Freistaat Thüringen im Rahmen der Fortbildungsinitiative „KuGS“ und „Schreibkompetenz“ mit freundlicher Unterstützung von Faber-Castell

Schulen der Primarstufe können sich innerhalb der Fortbildungsinitiative für Fortbildungen bewerben.
Sie können sich für beide Fortbildungen bewerben, werden jedoch nur eine Fortbildung aufgrund der gleichmäßigen Verteilung, des begrenzten Termin- und Finanzbudgets bekommen.
Anspruch auf eine Fortbildung durch Ihre Bewerbung besteht nicht.

Bewerbungsfrist
Bewerbungen sind möglich bis Donnerstag, 02.07.2020
 


Hier finden Sie  folgende Informationen – klicken sich zu den entsprechenden Informationen:

Themen der Lehrerfortbildungen

Inhalte der Lehrerfortbildungen

Rahmenbedingungen und Informationen zur Bewerbung für eine Lehrerfortbildung im Schuljahr 2020/21 in Sachsen und Thüringen

Teilnehmer/innen // Zielgruppe, Dauer, Ort, Termin, Bewerbungsfrist, Voraussetzung, Kosten, Referentin, Bewerbungsfrist, Koordinierung, Bewerbungsformular, mögliche Termine, Bewerbungsbedingungen für den Erhalt einer kostenfreien Fortbildung im Rahmen der Fortbildungsinitiative „KuGS“ und „Schreiben“

Bewerbung zur Lehrerfortbildung im Schuljahr 2020/21 in Sachsen und Thüringen

Neu: Zum Online-Anmeldeformular mit Terminauswahl – nur bis 02.07.2020

Hier können Sie das Anmeldeformular zusammen mit allen Informationen für Ihre Unterlagen als PDF herunterladen, ausdrucken, schriftlich bearbeiten und als Scan an uns mailen. – nur bis 02.07.2020


Themen der Lehrerfortbildungen

Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre – Theorie und Praxis nicht nur für den Kunstunterricht der Grundschule (KuGS) … hier geht’s zum Inhalt

oder/und

Wie Schreiben gelingt – Fein-/Grapho-/Schreibmotorik

Was Schreiben mit der Lernentwicklung von Vor- und Grundschülern zu tun hat, die Bedeutung digitaler Methoden des Schriftspracherwerbs, Lernfaktoren Handschrift – Schriftart – Stifthaltung … hier geht’s zum Inhalt


Inhalte der Lehrerfortbildungen

 

Seminar

Kunstunterricht in der Grundschule
Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre – Theorie und Praxis nicht nur für den Kunstunterricht der Grundschule (KuGS)
„Malen, Zeichnen, Farbenlehre und neue Ideen für den Kunstunterricht sowie alle Fächer für die das Bild und Malen wichtiger und methodischer Bestandteil ist (Religion-, Sach-, Deutsch- und Mathematikunterricht der Grundschule)
Theorie und Praxis aktueller Entwicklungen aus Curriculum, Entwicklungspsychologie, Ergonomie, Lernforschung und Anwendung – gerade auch für fachfremde Lehrkräfte!

2020_kugs_fobi

Malen und Zeichnen sind fächerübergreifende, zentrale Fähig- und Fertigkeiten und Grundfertigkeiten für den Lern- und Entwicklungsprozess des Kindes. Bildnerisches Gestalten stellt in vielen Fächern ein enormes Potential in Bezug auf den Lernzuwachs dar, da beim Malen und Zeichnen die Wahrnehmungsfähigkeit und Feinmotorik trainiert wird, die z.B. für den Schreiblernprozess sehr bedeutend sind. Um der pädagogischen Aufgabe, die sich im ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsprozess der Primarstufe stellt, gerecht zu werden und aktuelle veränderte, meist aufwändigere und differenzierungswürdige Lernsituationen konkret zu bewältigen, muss das bildnerische Gestalten bewusst verstanden, eingesetzt, begleitet und gefördert werden.
Im Theorieteil erfahren Sie Zusammenhänge aus der Neurowissenschaft und Entwicklungspsychologie auf die Lernentwicklung der Schüler im Zusammenhang mit dem ästhetischen Bildungsauftrag des Curriculums. Im Praxisteil werden entsprechende Zeichen- und Malideen ausprobiert, die dem aktuellen Curriculum entsprechen und neue Ideen ästhetischer Bildung und Erziehung mit Farbstiften und Farbkasten für Schulkinder bieten. Vor allem auch für fachfremde Lehrkräfte geeignet!

Seminar

Wie Schreiben gelingt – Fein-/Grapho-/Schreibmotorik
Was Schreiben mit der Lernentwicklung von Vor- und Grundschülern zu tun hat, die Bedeutung digitaler Methoden des Schriftspracherwerbs, Lernfaktoren Handschrift – Schriftart – Stifthaltung

1810_lf_schreiben_la

Allgemein und nun durch die Auswirkungen des fehlenden Präsenzunterrichts durch die Corona-Situation müssen wir bei Grundschülern eine veränderte, sehr verschlechterte Schreibmotorik entdecken. Dies erschwert nicht nur den Erstschreib- und Erstleseunterricht, weil die Schüler zum Teil angestrengt und uneffektiv ihre Schreibtätigkeit ausüben. In allen Fächern benötigen sie mehr Zeit für die verschiedenen Schreibaufgaben, weil sie motorisch verkrampft und daher sehr schnell erschöpft sind.

In dieser Fortbildung werden pädagogische und neurokognitive Hintergründe aufgezeigt, was hinter diesen Phänomenen steckt. Praxisorientiert am Unterricht und der Aufgabe der Grundschule werden die wesentlichen Aspekte einer richtigen Schreibhaltung gezeigt und zusammen praktisch ausprobiert. Sie erfahren vor allem Zusammenhänge und dazu Informationen, wie und womit die Schreibkompetenz der Schüler im Klassenzimmer und zuhause gelingen kann. Dabei werden gesundheitliche, motorische, lern- und entwicklungspsychologische und –physiologische Aspekte zusammen mit der notwendigen neuronalen Entwicklung aufgezeigt und diskutiert. Auch die Position des digitalen Schriftspracherwerbs bzw. Lernens wird dargelegt. All diese Informationen sind für die Elternarbeit bzw. Hausaufgabenbetreuung ebenfalls von immenser Bedeutung.


Rahmenbedingungen für die Lehrerfortbildungen

Teilnehmer/innen // Zielgruppe, Dauer, Ort, Termin, Bewerbungsfrist, Voraussetzung, Kosten, Referentin, Bewerbungsfrist, Koordinierung, Bewerbungsformular, mögliche Termine, Bewerbungsbedingungen für den Erhalt einer kostenfreien Fortbildung im Rahmen der Fortbildungsinitiative „KuGS“ und „Schreiben“

Teilnehmer/innen // Zielgruppe
Lehrkräfte und LAAs der Grund- und Förderschulen, Seminare für Lehramtsanwärter/innen, Lernwerkstätten, regionale Fortbildung der Schulämter, SCHiLF oder SCHeLF*, ab 15 teilnehmenden Lehrkräften/LAAs können Erzieher/innen des Ganztags bzw. der Kindertagesstätten dazu eingeladen werden

Dauer
4,5 bis 4,75 Zeitstunden à 60 Minuten (= 4 Std. 30 Minuten bis 4 Std. 45 Minuten)
– meist: 14:00 bis 18:30/45 Uhr
– der zeitliche Beginn kann nach Absprache verändert werden.

Ort
Bei Ihnen vor Ort oder in einer Einrichtung Ihren Angaben gemäß den jeweils aktuellen Hygienvorschriften.
Die Referentin kommt zu Ihnen.

Termin
Durchführung ab Schuljahr 2020/21
Termin aus der Terminauswahl im Bewerbungsformular auswählen
Kreuzen Sie alle Ihre möglichen Termine an, wir koordinieren zeitnah und melden uns bei Ihnen baldmöglichst, erst nach schriftlicher Vereinbarung ist der Fortbildungstermin verbindlich.

Bewerbung zur Lehrerfortbildung im Schuljahr 2020/21 in Sachsen und Thüringen Bewerbungsfrist, Koordinierung, Bewerbungsformular, mögliche Termine, Bewerbungsbedingungen (Besondere Bedingungen für den Erhalt einer kostenfreien Fortbildung im Rahmen der Fortbildungsinitiative „KuGS“ und „Schreiben“)

Bewerbungsfrist
Bewerbungen sind möglich bis Donnerstag, 02.07.2020
 

Voraussetzung
Verbindliches Interesse für eine kostenfreie Fortbildung. Da der administrative und organisatorische Aufwand auch für die Vergabekoordinierung sehr hoch ist, danken wir Ihnen, sich hier nur bei verbindlichem Interesse mit den von Ihnen angegebenen Terminen für eine Lehrerfortbildung zu bewerben.

Mindestteilnehmerzahl: 15 Lehrkräfte(!)/LAAs
15 Lehrkräfte/LAAs als verbindliche Teilnehmer/innen stellen die Voraussetzung für die Kostenfreiheit der Fortbildung dar – es können gerne pädagogische Fachkräfte der GTB sowie Ihrer zuarbeitenden Kindertagesstätten eingeladen werdenHöchstteilnehmerzahl gesamt: 25
Für die Kostenfreiheit am Tag der Durchführung müssen 15 Lehrkräfte/LAAs an der Fortbildung teilnehmen.
Gerne können Sie bei Ausfall einer Lehrkraft eine Ersatzlehrkraft/LAA teilnehmen lassen. Es müssen nicht die gemeldeten Lehrkräfte am Tag der Fortbildung anwesend sein, wohl aber 15 Lehrkräfte/LAAs.

Unser Tipps
Bewerben Sie Ihr Kollegium zusammen mit Ihrer Nachbarschule. So erreichen Sie leichter die verbindliche Mindestteilnehmerzahl von 15 Lehrkräften. Auch kleine Kollegien können sich auf diese Weise bewerben, wie die letzten Jahre bestätigen.
Wir empfehlen zusätzlich mindestens 18 Lehrkräfte als Lehrkräfte/LAAs als Teilenehmer/innen verbindlich zu haben, da am Tag der Fortbildung meist ein oder zwei Kolleg/innen verhindert sind. Es können problemlos Ersatzteilnehmer/innen (Lehrkraft/LAA!) den Teilnehmerplatz übernehmen.

Nutzen Sie vor allem die Termine zu Beginn des Schuljahres. Aus Erfahrung wissen wir, dass diese oft frei bleiben, aber meist vor Ort recht entspannt möglich sind. Die meisten Schulen bewerben sich in der zweiten Hälfte für oft zu viele gleiche Termine, so können wir Ihrer Fortbildungsmotivation dann leider nicht entsprechen. Erhöhen Sie Ihre Fortbildungschance also durch die entsprechende Terminwahl. Wir freuen uns auf Sie!

Kosten
Sind die oben genannten Voraussetzungen erfüllt, werden die Kosten der Fortbildung durch einen Bildungsgutschein von Faber-Castell im Rahmen der Fortbildungsinitiative „KuGS“* und „Schreiben“* übernommen. Die verwaltungstechnische Abwicklung erfolgt komplett durch das Mediastep-Institut. Hier kommen keine Aufgaben auf Sie zu.

* Fortbildungsinitiative KuGS – Kunstunterricht in der Grundschule
* Fortbildungsinitiative Schreiben – Entwicklung der Schreibkompetenz bei Grundschülern

Referentin
Stephanie Ingrid Müller

Jede Fortbildung im Rahmen dieser Fortbildungsinitiative wird bei Ihnen vor Ort von Stephanie Ingrid Müller (ehemalige Lehrkraft, tätig als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin an verschiedenen Universitäten (Lehrstühle, Institute) im Rahmen der Lehrerausbildung und Didaktik), Kunst- und Medienpädagogin, Pädagogische Systemcoach, Sprachentwicklungsexpertin (ZFU), Leitung des Mediastep-Instituts u.v.m.) – persönlich – geleitet.

Planung und Koordinierung der Lehrerfortbildung bei Ihnen
Nach der Terminkoordinierung und dem Bewerbungsschluss werden wir Ihnen per Mail mitteilen, ob und wann Ihre Fortbildung stattfindet. Ca. drei Wochen vor dem Fortbildungstermin (sollten Ferien davor liegen, entsprechend früher) melden wir uns via Mail für die Vorbereitung der Fortbildung und klären mit Ihnen, was für die Organisation notwendig ist.
Bei der Koordinierung der Termine verfahren wir nach zeitlichem Eingang, Nachhaltigkeit, Verteilung und Proportionalität in den Bezirken.
Nach der Koordinierung (ein/zwei Wochen nach Bewerbungsfrist), informieren wir Sie und senden Ihnen eine Fortbildungsbestätigung, die Sie ebenfalls nochmals bestätigen. Erst dann ist der Fortbildungstermin verbindlich vereinbart. Oder wir senden Ihnen – sofern mehr Bewerbungen als Termine verfügbar eingehen – eine Absage. In jedem Fall informieren wir Sie zu Ihrer Bewerbung. Sobald die Fortbildung mit Ihnen verbindlich vereinbart ist, reichen Sie uns die Teilnehmerliste ein.


Bewerbung

Neu: Zum Online-Anmeldeformular mit Terminauswahl – nur bis 02.07.2020

Hier können Sie das Anmeldeformular zusammen mit allen Informationen für Ihre Unterlagen als PDF herunterladen, ausdrucken, schriftlich bearbeiten und als Scan an uns mailen. nur bis 02.07.2020

Gerne können sind wir bei Fragen für Sie da – rufen Sie bei uns im Mediastep-Institut an unter 0911/9344-700