Procedere

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Fortbildungsinitiative „KuGS“ und „Schreiben“ von Faber-Castell zusammen mit dem Mediastep-Institut

Die Fortbildungen „Entwicklung der Schreibkompetenz“ und „Kunstunterricht in der Grundschule“ finden im Rahmen einer Kooperation des EFWI Rheinland-Pfalz und dem Mediastep-Institut Nürnberg statt. Die Fortbildungen werden von Faber-Castell unterstützt. Faber-Castell unterstützt mit dieser Fortbildungsinitiative tatkräftig die Bildungslandschaft der Bundesländer und übernimmt – bei Erfüllung der Rahmenbedingungen seitens der Schulen (s.u.) – die Kosten für die Fortbildungen.

Diese zwei Seminare sind thematisch wählbar:

  • „Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre – nicht nur für den Kunstunterricht der Grundschule“
  • „Entwicklung der Schreibkompetenz bei Grundschülern – Fein-/Grapho-/ Schreibmotorik in Theorie und Praxis, damit Schreiben wieder gelingt!“

 

Was bedeutet „KuGS?

Inhalte der Fortbildung „KuGS“ (Kunstunterricht in der Grundschule)

Wofür steht „Schreiben“?

Inhalte der Fortbildung „Schreiben“( Entwicklung der Schreibkompetenz bei Grundschülern – Fein-/Grapho-/ Schreibmotorik in Theorie und Praxis, damit Schreiben wieder gelingt!)

Wann findet die Fortbildungsinitiative in unserem Bundesland statt?

Wann fand die Fortbildungsinitiative in welchem Bundesland statt?

Wie gelingt es uns, an einer Fortbildung teilzunehmen bzw. eine Fortbildung als SCHiLF, SCHeLF oder regionale Lehrerfortbildung bei uns stattfinden zu lassen?

Wie werden die Fortbildungen finanziert?

Sie wollen sich bewerben? So leicht geht es:

Sie haben nur ein kleines Kollegium?

Wie erreichen Sie die nötige Teilnehmerzahl von mindestens 15 Lehrkräften (GS, FS, LAA)?

Weitere Informationen (Rahmenbedingungen, Dauer, u.w.) und Termine

Sie haben eine Bestätigung Ihrer Bewerbung für eine Fortbildung „KuGS“ oder „Schreiben“ bekommen?

Weitere Möglichkeiten für Seminare innerhalb der Fortbildungsinitiative

Vortrag oder Workshop im Rahmen eines Lehrertags, Kongresses oder an Hochschulen

Seminar für Ergotherapie

 


Was bedeutet „KuGS?

Die Fortbildung „Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre – nicht nur für den Kunstunterricht der Grundschule“ steht für „KuGS“. Die Fortbildung ist auch für Lehrkräfte anderer Schularten (Förderschule, und 5. und 6. Klasse der Mittel-, Real-, Wirtschafts- oder Gesamtschule) geeignet.


Was sind die Inhalte der Fortbildung „KuGS“ (Kunstunterricht in der Grundschule)?

Die Seminare finden in einer Kombination aus neuester, didaktischer Theorie und praktischem Workshop direkt in ihrer Schule mit 15 bis 25 Lehrkräften pro Seminar statt. Inhalte sind aktuelle Entwicklungen der pädagogischen und neurowissenschaftlichen Forschung zum jeweiligen Thema sowie Materialkenntnisse und Übungen eingebettet in den Lehrplan der Grundschule Ihres Bundeslandes. Sie erfahren und erleben den aktuellen Forschungsstand aus den zugehörigen Bereichen

  • der Entwicklungspsychologie und –physiologie
  • Ergonomie und Anatomie
  • Lernforschung für die tägliche Arbeit mit Ihren Schülerinnen und Schülern
  • zur Bedeutung und fächerverbindenden Aufgabe des Kunstunterrichts und für das Lernen allgemein bzw.
  • rund um die aktuelle Problematik des Schriftspracherwerbs, dem Schreiben mit der Hand und
  • was Sie tun können, damit dies mit den Ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schülern gut gelingt.

Die Arbeitsmaterialien für das jeweilige Seminar werden von Faber-Castell gestellt und dem Mediastep-Institut organisiert. Die Kosten für das Seminar übernimmt Faber-Castell für Sie!

„Kunstunterricht in der Grundschule – Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre“ – Theorie und Praxis der aktuellen Kunstdidaktik – fächerübergreifend, ganzheitlich, für fachfremde Lehrkräfte, Fachvertreter und angehende Lehrkräfte; (hier mehr zu den Inhalten der Fortbildungen) beinhaltet:

Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre – nicht nur für den Kunstunterricht der Grundschule (KuGS)

Malen, Zeichnen, Farbenlehre und neue Ideen für den Kunstunterricht sowie alle Fächer in denen das Bild wichtiger methodischer Bestandteil ist (Religion-, Sach-, Deutsch- und Mathematikunterricht der Grundschule .

Theorie und Praxis aktueller Entwicklungen aus Curriculum, Entwicklungspsychologie, Ergonomie, Lernforschung und Anwendung) angepasst auf den Lehrplan des jeweiligen Bundeslandes

Malen und Zeichnen sind fächerübergreifende, zentrale Fähig- und Fertigkeiten sowie Grundlagen für den Lern- und Entwicklungsprozess des Kindes und Jugendlichen. Das bildnerische Gestalten stellt in vielen Fächern ein enormes Potenzial in Bezug auf den Lernzuwachs dar; da Kinder beim Malen und Zeichnen ihre Wahrnehmungsfähigkeit sowie ihre Feinmotorik trainieren, die auch für den Schreiblernprozess bedeutend sind. Um der pädagogischen Aufgabe, die sich im ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsprozess der Grundschule stellt, gerecht zu werden und aktuelle veränderte, meist aufwändigere und differenzierungswürdige Lernsituationen konkret zu bewältigen, muss das bildnerische Gestalten bewusst eingesetzt, begleitet und gefördert werden.

In dieser Fortbildung werden im Theorieteil neueste Erkenntnisse der Neurowissenschaften sowie der Entwicklungspsychologie in Bezug auf die Lernentwicklung der Schüler und im Zusammenhang mit dem ästhetischen Bildungsauftrag des Curriculums vorgestellt.

Im Praxisteil werden gemeinsam Zeichen- und Malideen ausprobiert, die dem aktuellen Curriculum entsprechen und neue Ideen ästhetischer Bildung und Erziehung mit Farbstiften, Farbkasten und Kreiden für Schulkinder liefern.


Wofür steht „Schreiben“?

Im Rahmen der Fortbildungsinitiative des Mediastep-Instituts in Kooperation mit Faber-Castell gibt es zwei Fortbildungsthemen:

Diese zwei Seminare sind thematisch wählbar:

  • „Ideen zu Zeichen-, Malaufgaben und Farbenlehre – nicht nur für den Kunstunterricht der Grundschule“
  • „Entwicklung der Schreibkompetenz bei Grundschülern – Fein-/Grapho-/ Schreibmotorik in Theorie und Praxis, damit Schreiben wieder gelingt!“

Die Fortbildung „Entwicklung der Schreibkompetenz bei Grundschülern – Fein-/Grapho-/ Schreibmotorik in Theorie und Praxis, damit Schreiben wieder gelingt!“ steht dabei für „Schreiben“. Es zeigt sich in den letzten Jahren, dass zur Fortbildung auch Lehrkräfte der weiterführenden Schulen eingeladen werden können, da sich die Problematik der nicht vorhandenen Schreibkompetenz zunehmend in die höheren Jahrgänge weiter schiebt bzw. Lehrkräfte weiterführender Schulen logischer Weise aufgrund Ihrer Ausbildungsinhalte keine Kenntnisse über eine fördernde Methodik des Schriftspracherwerbs haben (müssen)(Förderschule, und 5. und 6.Klasse der Mittel-, Real-, Wirtschafts- oder Gesamtschule).

Laden Sie daher auch Lehrkräfte Ihrer weiterführenden Schulen ein.

TIPP: Gerne können Sie, wenn Sie die Rahmenbedingung von 15 diensthabenden Lehrkräften als Mindestteilnehmerzahl erfüllen, auch Erzieher/innen Ihrer zuarbeitenden Kindergärten einladen. Dies macht in jedem Fall Sinn, denn so wird vieles leichter und besser gelingen! 


Was sind die Inhalte der Fortbildung „Schreiben“( Entwicklung der Schreibkompetenz bei Grundschülern – Fein-/Grapho-/ Schreibmotorik in Theorie und Praxis, damit Schreiben wieder gelingt!)?

Zusammenhänge, Hintergründe von Sprachentwicklung, Lernverhalten und schlechtem Schreiben durch fehlende oder schlecht ausgeprägte feinmotorische Fähig- und Fertigkeiten:

Gegenwärtig können wir bei Grundschülern eine veränderte (oft verschlechterte) Schreibmotorik entdecken. Dies erschwert nicht nur den Erstschreib- und Erstleseunterricht, weil die Schüler zum Teil angestrengt und uneffektiv ihre Schreibtätigkeit ausüben. In allen Fächern benötigen sie mehr Zeit für sämtliche Schreibaufgaben, weil sie motorisch verkrampft und daher oft schneller erschöpft sind.

In dieser Fortbildung werden pädagogische und entwicklungspsychologische Hintergründe aufgezeigt, was hinter diesen Phänomenen steckt. Praxisorientiert am Unterricht und der Aufgabe der Grundschule werden die wesentlichen Aspekte einer richtigen Schreibhaltung gezeigt und zusammen praktisch ausprobiert. Tipps, mit welchen einfachen Hilfsmitteln und Übungen die Schreibkompetenz der Schüler im Klassenzimmer und zuhause gelingen kann, ergänzen die Informationen. Dabei werden gesundheitliche, motorische, lern- und entwicklungspsychologische Aspekte aufgezeigt und diskutiert. Diese sollten unbedingt auch in die Elternarbeit bzw. Hausaufgabenbetreuung integriert werden.

Diese Fortbildung ist KEINE reine Deutsch-Fortbildung. Zwar ist das Thema an sich in den ersten beiden Jahrgangsstufen vor allem dem Deutschunterricht zugeordnet. Hier handelt es sich um die interdisziplinäre Sichtweise aus verschiedenen Fachbereichen (vor allem Neurologie, Anatomie, Entwicklungsphysio- und –psychologie) vereint mit vielen Tipps, wie alle dazu beitragen können, dass den Kinder die Basiskompetenz und Kulturtechnik „Schreiben“ gelingt. 


Wann findet die Fortbildungsinitiative in unserem Bundesland statt?

Seit 2004/2005 findet die Fortbildungsinitiative „KuGS“ (Kunstunterricht in der Grundschule) und „Schreiben“ (Entwicklung der Schreibkompetenz (Fein-/Grapho-Schreibmotorik ) wie Schreiben gelingt) pro Schuljahr in einem Bundesland statt.

Die Reihenfolge und Vergabe der Fortbildungsinitiative wird jeweils in der Zusammenarbeit von Faber-Castell mit dem Mediastep-Institut und den jeweiligen Kultusministerien bzw. Lehrerfortbildungseinrichtungen entschieden und ist vor allem von der Akkreditierung und der Annahme der Ministerien abhängig. Eine bestimmte Reihenfolge der Bundesländer gibt es nicht. Aufgrund von hoher Bevölkerungsdichte, damit hohem Vorkommen der Schulen und enormer Bewerbungsnachfrage für die Fortbildungen, findet die Fortbildungsinitiative nach einigen wenigen Jahren wieder in einem selben Bundesland statt oder erfährt ein zweites Jahr. Dies hängt vor allem von der Nachfrage und Bewerbungssituation der Schulen im ersten Jahr ab.

Die Fortbildungsinitiative findet in Bezug zum Lehrplan des jeweiligen Bundeslandes statt und ist damit ausschließlich regional verortet.


Wann fand die Fortbildungsinitiative in welchem Bundesland statt?

2018/19 Rheinland-Pfalz – Lehrer
bundesweit  – LAA
bundesweit  – Ergotherapeuten
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
bundesweit – Kongresse/Messe Ergotherapie
2017/18 Rheinland-Pfalz – Lehrer
bundesweit  – LAA
bundesweit  – Ergotherapeuten
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
bundesweit – Kongresse/Messe Ergotherapie
2016/17 Nordrhein-Westfalen – Lehrer
bundesweit  – LAA
bundesweit  – Ergotherapeuten
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
bundesweit – Kongresse/Messe Ergotherapie
2015/16 Nordrhein-Westfalen – Lehrer
bundesweit  – LAA
bundesweit  – Ergotherapeuten
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
bundesweit – Kongresse/Messe Ergotherapie
2014/15 Baden-Württemberg – Lehrer
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
2013/14 Hessen – Lehrer
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
2012/13 Bayern – Lehrer
bundesweit – Lehrertage/-kongresse
2011/12 Ballungszentren bundesweit, – Lehrer (Bayern, Baden-Württemberg, Berlin – Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen)
2010/11 Niedersachsen/ Hamburg – Lehrer
2009/10 Nordrhein-Westfalen – Lehrer
2008/09 Hessen/ Nordrhein-Westfalen – Lehrer
2007/08 Thüringen, Sachsen, Hessen – Lehrer
2006/07 Baden-Württemberg, Bayern – Lehrer
2005/06 Bayern – Lehrer
2004/05 Bayern – Lehrer

 


Wie gelingt es uns, an einer Fortbildung teilzunehmen bzw. eine Fortbildung als SCHiLF, SCHeLF oder regionale Lehrerfortbildung bei uns stattfinden zu lassen?

Die Ausschreibung der Fortbildungsinitiative findet für ein Schuljahr jeweils im späten Frühjahr des vorherigen Schuljahres statt.

Beispiel:

Findet die Fortbildungsinitiative im Schuljahr 2018/19 in Rheinland-Pfalz statt, wird hier in Kooperation mit der Lehrerfortbildungseinrichtung EFWI des Landes Rheinland-Pfalz die Ausschreibung nach vorherig erfolgter Akkreditierung über das interne Mailsystem an die Schulen geschickt. Die Informationen finden sich sowohl auf den Internetseiten oder im System der bundeslandspezifischen Lehrerfortbildung (Bayern – FIBS, Baden-Württemberg – Katalog Lehrerfortbildung, … Rheinland-Pfalz – verlinkte Informationen zum Mediastep-Institut vom EFWI, usw.).

In der Regel werden Sie auf unsere Seiten des Mediastep-Institutes geleitet, wo Sie alle weiteren Informationen, vor allem die Bewerbungsinformationen und –formulare finden und herunterladen können.

Wer diese Fortbildungsinitiative kennt, kann auch unabhängig von der Ausschreibung die Bewerbung für eine Fortbildung nutzen.

Faber-Castell unterstützt die Fortbildungsinitiative dahin gehend großzügig, dass wir (das Mediastep-Institut) für eine Fortbildung bei Ihnen einen Fortbildungsgutschein abrufen können. Sofern Sie die entsprechenden Rahmenbedingungen (siehe unten) erfüllen, entstehen Ihnen, den Schulen, den Lernwerkstätten oder Schulämtern keine Kosten!

Frau Stephanie Ingrid Müller (Bildungsexpertin mit Forschungsschwerpunkt Schriftspracherwerb, Kunst- und Medienpädagogin und Leiterin des unabhängigen, pädagogischen Mediastep-Instituts Nürnberg) wird am Tag der Fortbildung zu Ihnen in die Schule/in das Schulamt/in die Lernwerkstatt o.ä.) vor Ort kommen und mit Ihnen das gewünschte Seminar für Sie kostenfrei, durchführen!


Wie werden die Fortbildungen finanziert?

Die Fortbildungen sind für Sie kostenfrei, wenn Ihrerseits die Voraussetzungen, wie z.B. die Mindestteilnehmerzahl von 15 Lehrkräften und die Rahmenbedingungen verbindlich erfüllt sind.

Wir – das Team vom Mediastep-Institut – engagieren uns seit Jahren, Fortbildungsgutscheine aus der Wirtschaft zu generieren, um für Schulen aktuelle und qualitative Fortbildungen realisieren zu können.

Diese Fortbildungsinitiative „KuGS“ und „Schreiben“ wird durch das bildungspolitische Engagement von Faber-Castell unterstützt, indem wir Fortbildungsgutscheine für Sie abrufen können.


Sie wollen sich bewerben? So leicht geht es:

Bitte beachten Sie, dass Sie sich im Rahmen der Fortbildungsinitiative zunächst für ein oder zwei Fortbildungsthemen „bewerben“! Eine Bewerbung ist noch keine verbindliche Vereinbarung für eine Fortbildung innerhalb der Fortbildungsinitiative. Warum?

Das Fortbildungsbudget ermöglicht pro Schuljahr in einem Bundesland circa 25 – 30 Fortbildungen. Da sich erfahrungsgemäß mehr Kollegien bewerben, als Termine – in Abhängigkeit vom Budget – verfügbar sind, können oft nicht alle Termine realisiert werden – leider! Doch zunächst zur Bewerbung:

Laden Sie die Ausschreibung und das Bewerbungsformular mit allen Informationen und Terminmöglichkeiten herunter.

Klären Sie in Ihrem Kollegium, welche Fortbildung Sie haben möchten. Sie können sich auch für beide Themen bewerben!

Kreuzen Sie Ihre möglichen Wunschtermine bei den vorgegebenen Terminen im Bewerbungsformular für das kommende Schuljahr an und faxen oder mailen (eingscannter Bewerbungsbogen) Sie Ihre Bewerbung bis spätestens zum angegebenen Bewerbungstermin an das Mediastep-Institut (Faxnummer 0911/… oder info@mediastep-institut.de) . Die Daten dafür finden Sie auch auf dem Bewerbungsbogen.


Sie haben nur ein kleines Kollegium?


Wie erreichen Sie die nötige Teilnehmerzahl von mindestens 15 Lehrkräften (GS, FS, LAA)?

Dies können Sie leicht mit Ihrer Nachbarschule oder Ihren Nachbarschulen zusammen erreichen. Zahlreiche interessierte kleine Kollegien handhaben es bisher so und es gelingt immer.


Weitere Informationen (Rahmenbedingungen, Dauer, u.w.) und Termine

Diese finden Sie auf dem herunterladbaren Bewerbungsformular unter dem Navigationspunkt „Lehrkräfte/Schule“

Teilnehmer/innen // Zielgruppe

Lehrkräfte der Grund- und Förderschulen, Seminare für Lehramtsanwärter/innen,

Lernwerkstätten, regionale Fortbildung der Schulämter, SCHiLF oder SCHeLF*, ab 15 teilnehmenden Lehrkräften können Erzieher/innen des Ganztags oder der Kindertagesstätten dazu eingeladen werden

Verbindliche Mindestteilnehmerzahl: 15 Lehrkräfte-Höchstteilnehmerzahl: 25

Dauer ca 5, 25 Std. à 60 Minuten
inkl. Pausen
Beginn nach Absprache
in der Regel 14:00 Uhr bis 18:15 Uhr
Ort bei Ihnen vor Ort
Termin ab Schuljahr 2017/18, siehe Bewerbungsformular
Kreuzen Sie auf dem Bewerbungsformular Ihre möglichen Termine an
Bewerbung  zum angegebenen Bewerbungsende (siehe Bewerbungsformular)
Kosten           werden durch Bildungsgutschein von Faber-Castell übernommen

Die schriftliche Bewerbung für eine kostenfreie Fortbildung unterstützt von Faber-Castell mit dem Bewerbungsformular inkl. Teilnehmerliste ist Voraussetzung.

TIPP: Bewerben Sie Ihr Kollegium zusammen mit Ihrer Nachbarschule. So erreichen Sie die verbindliche Mindestteilnehmerzahl von 15 Lehrkräften.


Sie haben eine Bestätigung Ihrer Bewerbung für eine Fortbildung „KuGS“ oder „Schreiben“ bekommen?

Wird Ihre Bewerbung berücksichtigt (Rückmeldung bis ca. 3 Wochen nach Bewerbungsfrist), findet die Fortbildung bei Ihnen am bestätigten Termin vor Ort bei Ihnen kostenfrei mit Stephanie Ingrid Müller (Bildungsexpertin, Kunst- und Medienpädagogin, bekannt aus den Medien) – als SCHiLF, SCHeLF oder regionale Lehrerfortbildung im Rahmen des Fortbildungsangebotes Ihres Schulamtes – statt.


Weitere Möglichkeiten für Seminare innerhalb der Fortbildungsinitiative

Für Seminare der Lehramtsanwärter kann ein Seminartag gebucht werden – weitere Informationen dazu finden Sie unter dem Menüpunkt LAA-Seminartage.


Für Vorträge, Kurzseminare, Seminare und Workshops auf Lehrertagen, Kongressen oder an Hochschulen kann im Rahmen der Fortbildungsinitiative eine entsprechende Veranstaltung – je nach Budgetressource – bundesweit vergeben werden. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf oder senden Sie das ausgefüllte Bewerbungsformular dafür an uns. Weitere Informationen dazu finden Sie unter dem Menüpunkt Lehrertage/Kongresse/Hochschule. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück.


Für Seminare im Rahmen der Ergotherapie können Sie sich ebenfalls für einen Seminartag bewerben. Je nach Budgetressource werden bundesweit Seminartage mit den entsprechenden Rahmenbedingungen vergeben und unterstützt. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf oder senden Sie das ausgefüllte Bewerbungsformular dafür an uns. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen zurück. Weitere Informationen dazu finden Sie unter dem Menüpunkt Ergotherapie.